26.09.2018

Schweizer Wohntraumstudie:
Im Wohnzimmer ist es am gemütlichsten


Wie möchten die Schweizer am liebsten wohnen? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Wohntraumstudie von MoneyPark und dem Maklernetzwerk alaCasa und deckt die Wünsche und Bedürfnisse der Schweizer Bevölkerung rund um das Thema Wohnen auf.

Die Wohnträume der Schweizer sind ziemlich bodenständig. Herr und Frau Schweizer sind sich nämlich einig: Die Traumliegenschaft ist ein umweltschonend beheiztes Einfamilienhaus oder eine Attikawohnung, liegt in der Agglomeration oder am Stadtrand – wenn’s geht zusätzlich mit Aussicht auf den See. Aber welche Ausstattungsmerkmale sind besonders wichtig und wo wollen die Schweizer punkto Wohnen keinesfalls Abstiche machen?

Home Office wird immer wichtiger

Hätten sie die Wahl, ein zusätzliches Zimmer in ihrem Heim anzubauen, würden sich Herr und Frau Schweizer für einen Wintergarten entscheiden, wobei Frauen dem Atelier, Büro oder Arbeitszimmer den Vorrang geben würden. An zweiter Stelle folgt dieser Wunsch auch bei den Männern. Dieses Ergebnis könnte ein Hinweis darauf sein, wie wichtig in Zukunft der Faktor „Home Office“ sein wird. Auch interessant: Knapp sieben Prozent der Schweizer hegen überhaupt nicht den Wunsch nach einem weiteren Zimmer.

Herr und Frau Schweizer machen es sich im Wohnzimmer gemütlich

Welches ist eigentlich das Lieblingszimmer in Ihrem Zuhause? Für die meisten Schweizer ist es das Wohnzimmer. Und zwar mit Abstand. Dieses Resultat lässt sich zudem durch alle Alterskohorten der Befragten bestätigen. Einzig bei den jüngeren Generationen gibt es Unterschiede: Jeder siebte 15- bis 29-Jährige gibt als wichtigstes Zimmer das Schlafzimmer an. Das mag daran liegen, dass diese Altersgruppe zu einem grossen Teil noch bei den Eltern oder in einer Wohngemeinschaft lebt und deshalb die Privatsphäre des eigenen Schlafzimmers besonders geschätzt wird.


Das Haus per App steuern?

Ist man in Schweizer Wohnzimmern auch technisch auf dem neusten Stand? Knapp ein Drittel der Schweizer nutzen Apps oder mobile Geräte zur Haussteuerung. Das bedeutet, sie benutzen mit dem Internet verbundene Lautsprecher und TV-Empfangsgeräte, steuern ihren Staubsauger oder Rasenmäher per Handy oder benutzen gar ein smartes Sicherheitssystem. Am beliebtesten sind mobile Geräte zur Haussteuerung bei den 30- bis 49-Jährigen.


Da die Anschaffungskosten teilweise sehr hoch sind und gleichzeitig die Bedienung der Geräte technikaffine Benutzer voraussetzt, ist der eher tiefe Nutzungsgrad kaum überraschend. Auffällig ist jedoch der Unterschied zwischen Frauen und Männern: gut 36 Prozent der befragten Männer nutzen besagte Apps und Geräte. Bei den Frauen sind es hingegen erst 23 Prozent, die den Trend vom vernetzten Wohnen aufgenommen haben.

Vor allem Musik und TV, bzw. das Heimkino werden heute via App oder mit mobilen Geräten gesteuert. Wer ein smartes Türschloss oder einen per App gesteuerten Staubsauger besitzt, gehört in der Schweiz noch zur Minderheit. Doch in Zukunft möchte etwas mehr als die Hälfte der Befragten verstärkt auf vernetztes Wohnen setzen. Wenig überraschend ist die Quote bei den älteren Personen tiefer ist, während sie bei den jüngeren Befragten bei fast 60 Prozent liegt.

Katzen sind die beliebtesten Haustiere der Schweizer

Über 66 Prozent der Schweizer halten zwar keine Haustiere, wer sich aber für einen tierischen Mitbewohner entscheidet, will darauf keinesfalls verzichten. Knapp vier von zehn Befragten nennen ein Haustier-Verbot als Ausschlusskriterium für ihre Wunsch-Immobilie.


Zur Ver­fü­gung ge­stellt von:

Schweizweit Qualitätsanbieter

 
  • Qualität
  • Schnelligkeit
  • Zuverlässigkeit
 

Produkt und Servicequalität stehen bei unseren Partnern an erster Stelle. Wir prüfen daher alle unsere Kooperationspartner genau. Sie erhalten dadurch ausschliesslich seriöse Beratung und Offerten von Top Anbietern.

So funktioniert Hausheld

In 3 Schritten zur individuellen Offerte

1. Teilen Sie uns Ihre individuellen Bedürfnisse zu Ihrem Projekt mit

Mit unserem Bedürfnis-Analysetool geben Sie die relevanten Daten zu Ihrem Projekt ein.
Im anschliessenden Expertengespräch können Sie weitere Details angeben.

2. Wir suchen passende Anbieter aus, die sich bei Ihnen melden

Wir verfügen über einen grossen Pool von geprüften Fachbetrieben für Ihr Projekt.
Auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt finden wir für Sie die passenden Betriebe.

3. Sie erhalten bis zu 3 hochwertige Beratungen und Vergleichsofferten

Alle Beratungen und Offertstellungen erfolgen kostenlos und unverbindlich.
Sie können Ihren Wunsch-Anbieter frei wählen und seine Leistung bewerten.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Mit Hausheld sparen Sie Aufwand, Zeit und Geld. Überzeugen Sie sich und nutzen Sie das kostenlose Angebot von Hausheld für Ihr individuelles Sanierungsprojekt.

Wir nehmen Ihnen Arbeit ab

In wenigen Schritten erfassen wir Ihre Bedürfnisse für Ihr Projekt. Darauf basierend suchen wir bis zu 3 geeignete Anbieter in Ihrer Region. Diese beraten Sie und erstellen individuelle Offerten.

Passende Qualitätsanbieter für Sie

Unsere Partner stehen für Qualität und Zuverlässigkeit. Wir verfügen über einen grossen Pool von geprüften Anbietern aus der ganzen Schweiz. Für Ihre Bedürfnisse finden wir passende Anbieter.

Von optimaler Preis-Leistung profitieren

Über unsere Plattform schaffen wir ein Wettbewerbsumfeld. Deshalb bemühen sich unsere Anbieter ganz besonders um Sie und erstellen ein optimales Angebot für Ihre Bedürfnisse. So können Sie bis zu 30% sparen.

Kostenlos und unverbindlich

Lassen Sie sich Vergleichs­offerten zukommen und prüfen Sie, ob eines der Angebote für Sie in Frage kommt. Unser Service ist für Sie vollkommen kostenlos und unverbindlich. D.h. Sie sind nicht verpflichtet eines der Angebote zu wählen.

Wählen Sie Ihr Projekt

Geben Sie die Daten und Bedürfnisse zu Ihrem Projekt ein und profitieren Sie mit Hausheld von individueller Beratung und Offertstellung. Starten Sie jetzt!