Ratgeber und Tipps für Ihre Ölheizung

Die wohl am weitesten verbreitete Zentralheizung ist die Ölheizung. Trotzdem handelt es sich bei der Ölheizung um ein Auslaufmodel. Neue Wie dem Namen schon zu entnehmen ist, verbrennt die Ölheizung Öl, um Wärme zu erzeugen. Mit der Erzeugten Wärme wird Wasser aufbereitet, welches dann über das Verteilersystem das Haus erwärmt.

Folgende Themen sind für Sie interessant

Eine Stückholzheizung als Zentralheizung ist eine Möglichkeit, fast CO2 neutral zu heizen. Sie erzeugt Wärme durch die Verbrennung von Holzscheitern, sogenanntes Stückholz. Die damit erzeugte Wärme wird auf das Wasser übertragen, welches dann die Wärme im Haus verteilt.

Heizöl

Heizöl wird aus Erdöl hergestellt. Nicht jedes Erdöl hat die gleiche Zusammensetzung und ausserdem ist Entzündlichkeit von Erdöl viel zu klein für eine Ölheizung. Zuerst wird das Erdöl in seine verschiedenen Bestandteile getrennt, bevor dann in die unerwünschten Bestandteile herausgefiltert werden. Je nachdem welche Produktionsprozesse das Erdöl durchlauft, entstehen ganz verschiedene Heizölsorten. Zu dem entstandenem Heizöl werden meistens noch zusätzliche Stoffe hinzugefügt, sogenannte Additive, welche die Brenneigenschaften des Öls verbessern.


Funktionsweise

Die Funktionsweise der Ölheizung hat sich wie die meisten anderen Heizungen in den letzten Jahren etwas verändert. Das Grundprinzip bleibt jedoch gleich. Das Öl wird in einem Heizöltank gelagert. Von dort wird das Öl mit einer Pumpe in den Brenner transportiert. In einer Vorwärmeeinrichung wird das Öl vorbereitet und für den Zündungsvorgang aufbereitet. Danach wird das Öl mit Düsen sehr fein in die Brennkammer gespritzt. Dort wird es dann mit einem elektrischen Funken gezündet. Danach ist das Prinzip das gleiche wie bei allen anderen Brennkesselheizungen. Die entstandene Wärme erhitzt das Heizwasser, welches dann mit einer Pumpe im Haus verteilt werden und die Räume erwärmen. Der Vorteil der Ölheizung ist die punktuelle Nutzung. Das bedeutet, dass genau nach Bedarf geheizt werden kann und kein Wärmespeicher, wie bei der Holzheizung benötigt wird. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit einen Warmwasserspeicher zu installieren. Dies ist vor allem zu empfehlen, wenn der Warmwassergebrauch auch via Ölheizung aufgeheizt werden soll.


Kostenübersicht

Die Ölheizung hat wahrscheinlich die kleinsten Installationskosten aller Heizungen. Aus diesem Grund ist Sie auch für sehr viele eine attraktive Zentralheizung. Die Folgekosten sind jedoch wesentlich höher als bei anderen Heizungen. Eine ungefähre Übersicht über die Kosten einer Ölheizung sind in der Tabelle abgebildet:

Heiztyp Kauf und Einbaukosten Wartungskosten pro Jahr Energiekosten pr Jahr in CHF (20'000 kWh) Gesamte jährliche Kosten
Ölheizung CHF 20'000 - CHF 30'000 CHF 600 - CHF 700 CHF 1'900 - CHF 2'100 CHF 2'500 - CHF 2'800


Fördermöglichkeiten

Die Nachhaltigkeit der Ölheizung ist eher schlecht. Aus diesem Grund werden Ölheizung auch nicht staatlich gefördert. Im Gegenteil, es werden sogar Steuern auf das Heizöl gesetzt. Das sind unter anderem die Gründe für eine abnehmende Anzahl an Ölheizungen in der Schweiz.