Kalkschutz

Die Anforderungen an gutes Wasser sind für die verschiedenen Anwendungszwecke unterschiedlich. Der Mensch benötigt mineralhaltiges Trinkwasser, während ebendiese Mineralien, wie z.B. Kalk, Schäden in wasserabhängigen Geräten und Leitungen anrichten. Wasser für beide Zwecke bedingt deshalb einige Kompromisse. Heute ist eine umwelt- und menschenfreundliche Wasseraufbereitung nebst der chemischen Entkalkung einfach möglich und empfehlenswert.

Vor einigen Jahrzehnten waren die Voraussetzungen an Wasser einfacher und der Mensch musste sich mit der Natur einigen. In unserer heutigen Zivilisation im europäischen Lebensraum werden wesentlich höhere Anforderungen an das Wasser gestellt.

Wasserversorgung heute

Unser täglicher Wasserverbrauch für Mensch und Technik bedingt, dass die Wasserversorgung immer mehr einwandfreies und nach Trinkwasserverordnung aufbereitetes Wasser liefern muss. Damit das heute angediente Wasser der aktuellen Trinkwasser-Norm entspricht, benötigt es einige Aufbereitungen. Welcher Herkunft und welche „Reinigung“ ihr Trinkwasser hinter sich hat, muss von der Wasserversorgung regelmässig publiziert werden. In der Schweiz haben die meisten Wasserlieferanten ihre Daten öffentlich unter www.trinkwasser.svgw.ch publiziert. Aufgrund der benötigten Wassermengen reichen die Quellwasser meistens nicht mehr zur vollständigen Versorgung der Bevölkerung aus. Deshalb müssen Grundwasserströme und/oder Seewasser zusätzlich aufbereitet werden. Schadstoffe müssen aus dem Wasser mittels Filterung entfernt werden. Nicht entfernt wird in der gesetzlichen Aufbereitung der Kalkgehalt im Wasser.

Wasser für unsere Geräte

Unsere heutige Lebensweise basiert auf vielen technischen Hilfsmitteln. Diese, wie Geschirrspüler, Waschmaschinen, Duschen, etc., werden zahlreich durch das verwendete Wasser beeinflusst. Ein eigentlich gesunder, aber oft sehr unbequemer Inhalt des Wassers stellt dabei der Kalk (in Form von Calcium und Magnesium) dar. Hartes Wasser verursacht Verkalkung in Leitungen, Armaturen, Duschen, Kaffee- und Waschmaschinen, etc. und gibt hartnäckige Flecken auf Oberflächen. Die «Enthärtung» des Wassers für die optimale technische Anwendung ist einerseits chemisch, andererseits aber auch natürlich lösbar.

In der Entkalkungsanlage werden Kalkmoleküle an ein Granulat gebunden und mittels Salz aus dem Wasser entzogen. Dieser chemische Prozess verursacht einen hohen Wasserverbrauch und zusätzlich den Einsatz von Salz (Natrium). Das vollständig entkalkte Wasser darf in seiner reinen Form jedoch nicht verwendet werden, da ansonsten in den Hausleitungen aufgrund der Aggressivität (Säure) des Wassers Rost entstehen würde. Beim Entzug von Kalk werden zudem auch andere wichtige Wertstoffe für Mensch und Tier entzogen und dem Trinkwasser Salz zugefügt. Die Trinkwasser-Qualität verändert sich sowohl inhaltlich (Nährstoffe) als auch geschmacklich ins Negative. Dies zu Gunsten der optimalen technischen Anwendung. Die für den Enthärtungsprozess verwendeten Salze gelangen, ohne Reduktion durch die Kläranlagen, in unsere Gewässer und belasten unsere Umwelt stark. Entkalkungsanlagen müssen regelmässig vom Fachmann gewartet werden und verursachen durch Salz und Unterhalt jährliche Kosten von Fr. 500.00 – 2000.00 je nach Hausgrösse.

Gutes Wasser für Mensch und Tier

Damit Sie während des ganzen Tages vital und fit bleiben, benötigt der Körper genügend Betriebsstoff. Wasser ist für den Körper das wichtigste Lebensmittel und versorgt uns mit der notwendigen Energie und mit allen wichtigen Wertstoffen die im Quellwasser enthalten sind. Der Mensch besteht zu 70% aus Wasser! Alle Prozesse, wie Versorgung der Zellen mit Wasser, Energie und Wertstoffen, wie Entschlackung der Zellen, wie Nervensysteme, wie Schmierung von Gelenken, wie Mikrodurchblutung, etc. wird durch gutes und mineralienreiches Wasser bestens gewährt. Durch eine chemische Aufbereitung (siehe Kapitel oben) hat das Trinkwasser vielerorts aber nicht mehr die Qualität wie an der Quelle. Auf dem Markt der physikalischen (d.h. chemiefreien) Wasseraufbereitung sind verschiedene Methoden im Einsatz, darunter auch viel mit zweifelhaftem Ruf und fehlender wissenschaftlicher Fundierung. Es gibt eigentlich nur eine Technologie, deren Funktionieren von Wissenschaftlern in vielen verschiedenen Versuchen zweifelsfrei belegt worden ist, die EAF Technologie (Electric Anti-Fouling).

EAF Geräte erzeugen am Leitungsnetz ein robustes aber harmloses alternierendes elektrische Signal mit über 120 kHz (120’000 Schwingungen pro Sekunde). Dieses Signal beeinflusst die Struktur der gebildeten Kalkkristalle. Statt harte, zackige Kalkpartikel (Kalzite) werden weiche Kalkbausche (Aragonite) mit glatter Oberfläche gebildet. So bleibt der Kalk an der Leitung und an Oberflächen nicht haften sondern wird mit der Strömung weggespült oder einfach abgewischt. Die Technologie wirkt auch bei stehendem Wasser und im ganzen Leitungsnetz. Die Technologie wurde ursprünglich nur in der Industrie angewendet, steht nun aber dank AquaZino auch dem Endkunden zur Verfügung.

Kristallbildung bei unbehandeltem Wasser: Die scharfzackigen Kalzite verzahnen sich und bleiben an den Leitungsrohren und Oberflächen hängen.

Kristallbildung bei Wasserbehandlung mit der EAF Technologie: Die Kristalle erhalten eine glatte Form und werden mit der Strömung problemlos weggewaschen.

Einen ausführliche Diskussion der Vor- und Nachteile von chemischen Entsalzungslangen und der EAF Technologie finden Sie hier.

AquaZino – umweltfreundlicher Kalkschutz

Die auf EAF Technologie basierenden Anlage von AquaZino bietet zahlreiche Vorteile in der Wasserbehandlung resp. Aufbereitung:

  • Kalkschutz: Schützt die Leitungen und Geräte (Kaffemaschine, Waschmaschine etc.) vor Kalkablagerungen und verlängert damit die Lebensdauer
  • Gesundheit: Sämtliche wichtigen Mineralien (Calcium, Magnesium etc.) bleiben im Wasser enthalten. Diese Stoffe sind für uns Menschen lebensnotwendig
  • Umweltschutz: Es wird, anders als bei den Salzanlagen, keine Chemie (Natrium) eingesetzt. Das Wasser behält dadurch seine natürliche Form und es findet keine Umweltverschmutzung statt.
  • Kosten: Die Anschaffungskosten einer EAF-Anlage von Aquazino sind vergleichbar mit einer Salzanlage oder etwas günstiger. Anders als die Salzanlage, welche jährlich von einem Profi gewartet werden muss, ist die EAF Anlage wartungsfrei. Zudem wird kein Wasser verbraucht, um die Anlage «zu spühlen». Sowohl bei Putzmittel als auch Shampoo etc. kann die verbrauchte Menge deutlich reduziert werden

Das Forschungs- und Entwicklungsteam von AquaZino setzt sich seit 20 Jahren mit dem Phänomen Wasser auseinander. Aus dem Wissen von bekannten Forschern und Wasserfachleuten sowie aus jahrelangen eigenen Forschungen und Erfahrungen entstand eine hochwirksame, umweltfreundliche und kostengünstige Wasseraufbereitung für Menschen von heute. Die Schweizer Qualitätsmarke bietet einfach zu montierende Geräte ohne Unterhaltskosten mit höchster Wirksamkeit. Kontaktieren Sie unseren Aussendienst für ein unverbindliches Gespräch oder eine kostenloste Testphase.