Gute Raumluft

Wir verbringen mehr als drei Viertel unserer Zeit drinnen. Damit wir uns in Räumen wohl fühlen, brauchen wir gute Luft. Eine Lüftungsanlage sorgt für einen automatischen Austausch von verbrauchter Luft gegen frische. So sorgt sie für Komfort und Sicherheit, auch wenn das Fenster zum Beispiel in der Nacht geschlossen ist. Selbstverständlich dürfen die Bewohner aber die Fenster öffnen, wann immer sie wollen. Egal, ob Neubau oder Sanierung – es gibt für jeden Fall ausgereifte und ganz einfache Standardlüftungssysteme.

Vorteile einer Lüftung

Neubauten und sanierte Altbauten sind weitgehend luftdicht, die Luft zirkuliert nicht mehr von alleine durch Ritzen und Spälte. Man muss also aktiv für einen geregelten Luftaustausch sorgen, sonst reichern sich rasch Gerüche, CO2 oder Feuchte in der Raumluft an. Das kann die Gesundheit beeinträchtigen, vermindert den Komfort und birgt bauphysikalische Risiken (Schimmelbildung). Eine Lüftung sorgt so für ein gesundes Innenraumklima, Sicherheit und schützt vor Lärm, weil zum Lüften keine Fenster geöffnet werden müssen. In der Heizperiode spart man zudem mit einer Wärmerückgewinnung aus der Abluft noch wertvolle Energie.

  • Gesundes Innenraumklima
  • Sicherheit
  • Lärmschutz
  • Energiesparen

Vielfalt der Lüftungssysteme

Heute gibt es viele verschiedene Lüftungssysteme. Bewährt und weit verbreitet sind Komfortlüftung, Abluftanlage und Einzelraumlüftung. Aufgrund ihrer technischen Konzepte haben die verschiedenen Lüftungssysteme unterschiedliche Stärken und Schwächen. Wir haben die wichtigsten Eigenschaften dieser Lüftungstypen für Sie zusammengefasst:

Bei der klassischen Komfortlüftung wird Aussenluft gefiltert und durch die Wärmerückgewinnung erwärmt oder gekühlt. Anschliessend wird sie in der Wohnung verteilt. Der Abluft wird über die Wärmerückgewinnung die Wärme entzogen oder zugeführt und danach wird sie nach aussen geführt. Zusätzlich ist auch eine Übertragung der Feuchte möglich, so dass die Luftfeuchtigkeit, vor allem im Winter, nicht zu tief wird. Auch bieten Komfortlüftungen einen guten Schutz vor Aussenlärm. Somit haben sie bezüglich Komforts und Energieeffizienz Vorteile gegenüber anderen Lüftungssystemen. Da die Komfortlüftung separate Kanäle für Zu- und Abluft benötigt, eignet sie sich vor allem für Neubauten oder Sanierungen, bei denen auch die Innenräume baulich verändert werden. Es wird empfohlen, das sogenannte Kaskadensystem anzuwenden, also Wohnzimmer und Gänge nicht separat mit Frischluft zu versorgen. Das spart Geld, reduziert den Platzbedarf und ist energetisch vorteilhaft.

Bei Abluftanlagen wird nur die Abluft mechanisch gefördert, wodurch in der Wohnung ein leichter Unterdruck entsteht, welcher die Aussenluft über Aussenluftdurchlässe in die Wohnung befördert. Abluftanlagen sind deutlich günstiger als eine Komfortlüftung und auch die baulichen Eingriffe sind weniger stark. Dadurch kommen sie vor allem bei Sanierungen zum Einsatz. Komfort und Energieeffizienz sind im Vergleich zur Komfortlüftung eingeschränkt, vor allem der Schutz vor Aussenlärm und der Schutz vor Zugluft benötigen eine sorgfältige Planung. Der Unterhalt der Anlagen, also die Reinigung der Aussenluftdurchlässe und der Filterwechsel, sind aber oft teurer als bei Komfortlüftungen.

Einzelraumlüftungen kombinieren die technischen Eigenschaften einer Komfortlüftung (Filter, Wärmerückgewinnung) mit der Einfachheit einer Abluftanlage, benötigen aber keine Abluftleitungen. Dadurch werden sie wie Abluftanlagen oft bei Sanierungen eingesetzt. Es gibt viele Produkte auf dem Markt, bei der Wahl ist besonders darauf zu achten, dass der Schallschutz, die nötigen Luftvolumenströme und die Hygiene (z.B. minimale Filterstufe) gewährleistet sind.

Bei Sanierungen und auch Neubauten können auch Verbundlüftungen eine Alternative sein. Dabei wird die Luft zentral in die Wohnung eingeblasen und anschliessend mit aktiven Überströmern, also kleinen Ventilatoren in die einzelnen Zimmer geführt. Es gibt auch die Möglichkeit auf die Ventilatoren zu verzichten und die Luft über die Türen zu verteilen. Dies funktioniert gut, solange die Türen nicht geschlossen sind. Minergie akzeptiert dieses System nur in Sanierungen.

Worauf beim Einbau einer Lüftung zu achten ist

Wichtig ist, dass bereits zu Beginn des Bauprojekts entschieden wird, welches Lüftungssystem eingesetzt wird. Damit können die spezifischen Anforderungen der einzelnen Lüftungssysteme optimal in der Planung berücksichtigt werden (z.B. genügend Platz für Luftleitungen, Standort Lüftungsgerät, Platzierung der Aussenluftdurchlässe). Zudem sollten auch Möglichkeiten für Wärmerückgewinnung sowie die Rückgewinnung von Feuchtigkeit in der Heizperiode (Vermeidung von trockener Luft) geprüft werden. Die wichtigsten Punkte in Bezug auf die Wohnungslüftung sind in der folgenden Übersicht zusammengefasst:

Grafik Veränderungen

Wohnungslüftung - wichtige Punkte

Jetzt individuell beraten lassen

Fordern Sie jetzt Ihre individuelle, kostenlose telefonische Erstberatung an.

partner_text
partner_image