Ablauf Minergie Zertifizierung

Eine Zertifizierung nach Minergie bringt viele Vorteile. Sie gibt Ihnen durch einen dreistufigen Qualitätssicherungsprozess Sicherheit in Bezug auf Ihr Bauprojekt. Das Planungsverfahren und der Bauprozess werden vereinfacht, in der Regel ersetzt der Minergie-Nachweis den Energienachweis im Baubewilligungsverfahren. Des Weiteren erhalten Sie Zugang zu Fördermitteln, günstigen Hypotheken, verbessern die Vermietbarkeit und leisten einen Betrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Der Weg zu einem Minergie-Zertifikat ist einfach, vor allem wenn dieses Thema ganz zu Beginn der Planungsphase schon eingebracht wird.

Informationsvideo: Was ist eigentlich Minergie und darf man da die Fenster aufmachen?

Das provisorische Minergie Zertifikat

In einem ersten Schritt wählen die Fachplaner gemeinsam mit Ihnen als Bauherren den geeigneten Minergie-Baustandard und entwickeln ein entsprechendes Vorprojekt. Der Antragsteller füllt anhand des Vorprojekts die entsprechenden Minergie-Nachweise aus und reicht den Antrag bei der zuständigen Minergie-Zertifizierungsstelle via Minergie-Online Plattform (MOP, Link) ein. Anschliessend prüft die Minergie-Zertifizierungsstelle den Antrag und kann Fragen oder Nachforderungen an den Antragssteller richten. Sobald sämtliche Anforderungen erfüllt sind, wird das provisorische Zertifikat ausgestellt. Es dient der Planungssicherheit und kann werbetechnisch verwendet werden: Das Projekt darf nun als Minergie-Gebäude bezeichnet werden. Anschliessend wird das Gebäude erstellt. Falls gewünscht, können die Minergie-relevanten Aspekte während der Bauphase mittels MQS Bau überprüft werden.

Das definitive Minergie Zertifikat

Sobald das Gebäude ordentlich in Betrieb gesetzt wurde, reichen die Antragstellenden die Unterlagen für die Baubestätigung ein. Sie melden der Zertifizierungsstelle somit den Abschluss der Baumassnahmen sowie deren planungskonforme Realisierung. Die Fachleute übernehmen damit die Verantwortung. Die Zertifizierungsstelle prüft die eingereichten Unterlagen und führt bei jedem fünften Projekt eine Stichprobenkontrolle durch, allenfalls auch schon während der Bauphase. Anschliessend wird das definitive Zertifikat ausgehändigt. Ein definitives Zertifikat mit Labelnummer garantiert, dass es sich bei einem Gebäude um ein Minergie-Gebäude handelt. Eine anschliessende Betriebsoptimierung mit PERFORMANCE by Minergie + energo oder MQS Betrieb ergänzt die Minergie-Qualitätskontrolle in idealer Weise.

Energetisch hochwertige Modernisierung mit Minergie Zertifikat

Die Möglichkeit zur Minergie Zertifizierung besteht nicht nur für Neubauten, auch für energetisch hochwertige Sanierungen gibt es Zertifizierungsmöglichkeiten. Modernisierungen kann man mit einem sogenannten Systemnachweis nach Minergie, Minergie-P oder Minergie-A zertifizieren – jeweils kombinierbar mit dem ECO-Zusatz für Bauökologie und Gesundheit. Als vereinfachtes Verfahren ohne rechnerischen Nachweis bietet Minergie die Systemerneuerung an.

Informationsvideo: Minergie Systemerneuerung

Beratung und Fachliche Unterstützung

Sind Sie auf der Suche nach einer Fachperson bezüglich Bauen und Energie? Beantragen Sie jetzt eine kostenlose Erstberatung und finden Sie Unternehmen aus den Bereichen Planung, Ausführung und Betrieb, welche sich durch überdurchschnittliches Wissen und Erfahrung im energieeffizienten und nachhaltigen Bauen auszeichnen. Diese helfen Ihnen gerne weiter, wenn es um die konkrete Umsetzung Ihres Minergie Bauvorhabens geht.

Jetzt individuell beraten lassen

Fordern Sie jetzt Ihre individuelle, kostenlose telefonische Erstberatung an.

partner_text
partner_image

Individuelles Informationsmaterial für den Kanton St.Gallen